Burgruine Henneberg
Neben dem Bergfried, dem wohl ältesten Teil der Burg, sind ein weiterer Rundturm, Reste der Burgkapelle, Grundmauern einzelner Gebäude, ein Brunnen und ein Großteil der Umfassungsmauern erhalten. Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen, der im Geiste der Romantik ab 1784 die Ruine wieder nutzte, ließ dort auch Feste ausrichten. Schon 1843 war durch ein Denkmalschutzdekret die Erhaltung der Ruine Henneberg als vordringlich bezeichnet worden. Trotz eingeleiteter Sicherungsmaßnahmen waren aber weitere Mauereinstürze zu beklagen, bis ab 1878 eine notdürftige Konservierung erfolgte. Die Burg befand sich bis 1989 im Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze.
Henneberg
Öffnungszeiten  
AdresseClub Henneberg e.V.
98617 Henneberg
Telefon 03 69 45 / 5 01 78
Eintrittspreisefrei zugänglich